Interessiert an der Pfadi?

Wir treffen uns jeweils an Samstagnachmittagen beim Pfadihaus in Kaiseraugst. Dieses befindet sich auf dem Areal Violahof, in der Nähe der Bushaltestelle Liebrüti. Wenn du Kontakt mit uns aufnehmen willst, kannst du hier klicken. Du wirst dann zu unserer Kontaktseite umgeleitet.

Du solltest Kleider anziehen, die auch mal etwas schmutzig werden dürfen und am besten nimmst du ein Zvieri mit. Wir machen an jeder Übung ein Feuer, über dem man Würste braten kann.

Hier noch ein paar nützliche Informationen, falls du schon besser Bescheid wissen möchtest:

Was wir machen

Was Pfadi genau ist, ist schwer zu beschreiben, man muss es erleben.

Unsere Aktivitäten sind sehr vielseitig. Im Vordergrund stehen Erlebnisse und Abenteuer, wir wollen Neues entdecken und Herausforderungen angehen. Wir halten uns oft im Freien auf und lernen die Wunder der Natur kennen. Viel Sport und Bewegung auf spielerische und vielseitige Art gehören genauso zum Pfadialltag wie die Gemeinschaft und der Zusammenhalt in der Gruppe. So werden durch die Pfadi oft Freundschaften geschlossen, die ein Leben lang anhalten.

Das Programm ist auf die jeweiligen Altersstufen angepasst. Die jüngste Stufe nennt man Wölfe. Es sind Kinder zwischen etwa 7 und 12 Jahren, die von älteren Leitern und Leiterinnen geführt werden.

Wenn man schon eine Weile bei den Wölfen ist und auch in die Lager geht, erhält man einen Pfadinamen. Er symbolisiert die Zugehörigkeit zu den Pfadis / den Wölfen.

Die älteren Teilnehmer von etwa 12 bis 15 Jahren sind in der Pfadistufe. Das Programm ist auf das Alter abgestimmt und die Pfadis machen häufig grössere Unternehmungen und erhalten mehr Verantwortung.

Nach der Pfadistufe kommt die Piostufe und die Pios sind etwa 15 bis 18 Jahre alt. Sie gestalten ihre Aktivitäten selber und haben noch mehr Verantwortung, bis sie schliesslich selbst zum Leiter oder zur Leiterin werden.

Unsere Anlässe und Lager

Übungen: Unsere regelmässigen Treffen an Samstagnachmittagen nennen wir Übungen. Grundsätzlich gibt es jeden zweiten Samstag eine Übung, aber wegen den Ferien oder anderen Anlässen gibt es häufig auch etwas längere Pausen dazwischen.

An einer Übung sollte man folgendes dabei haben:

  • Uniform, Kravatte und Wanderschuhe
  • Dem Wetter angepasste Kleider
  • Regenschutz (Regenjacke und Regenhose)
  • Sonnenhut, Sonnencrème und Sonnenbrille
  • SBB (Schnur, Block, Bleistift)
  • Alte Zeitung, Taschentücher, Thilo/Gueti Jagd und Sackmesser
  • Gefüllte Feldflasche und Pfad-Zvieri
  • Pfadis und Pios: Verkehrstüchtiges Velo mit Velohelm

Eine Übung beginnt in der Regel beim Pfadihaus und endet auch wieder dort. Sie dauert bei den Wölfen meistens von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr und bei den Pfadis/Pios von 14.00 bis 18.00.

Es gibt manchmal auch Nachtübungen, die von 18.00 Uhr bis 22.00 Uhr dauern.

Pfadizmorge: Jeden Frühling machen wir „im Schärme“ im Dorf ein Pfadizmorge, bei dem die Leiter und Leiterinnen an einem Sonntagmorgen für alle Interessierten ein grosses Zmorgebuffet bereitstellen. Dieser Anlass ist immer ein grosser Erfolg und gibt uns Gelegenheit uns in der Öffentlichkeit zu zeigen.

Pfila: Das Pfingstlager, kurz Pfila, ist ein dreitägiges Lager über Pfingsten, das immer in der Region stattfindet. Wir fahren mit den Velos zum Lagerplatz. Im Pfila schlafen sowohl die Wölfe, als auch die Pfadis und Pios im Zelt.

Sola: Das Sommerlager, kurz Sola, dauert bei den Pfadis und Pios zwei Wochen, bei den Wölfen eine Woche. Wir wohnen auf einem Lagerplatz irgendwo in der Schweiz und können uns richtig ins Pfadileben vertiefen.

 

Die Wölfe schlafen in einem Haus, aber die Pfadis und Pios übernachten auch im Sola in Zelten. Meistens gehen jedoch alle gemeinsam ins Lager, so dass auch die Pfadis und Pios das Haus benützen dürfen zum Essen, Duschen, usw.

 

Hin und wieder führen wir statt des Solas ein Hela (Herbstlager) durch. Dieses dauert immer nur eine Woche und findet in den Herbstferien statt.

 

Pfadiznacht: Zusammen mit den Wölfen, Pfadis und Pios organisieren wir jeweils im Herbst das Pfadiznacht. Wir bereiten alle zusammen ein Znachtessen vor und sorgen nebenbei für Unterhaltung mit Fotos und Darbietungen. Dieser Anlass ist öffentlich.

Sawe: Im Samichlausweekend, kurz Sawe, mieten wir Anfang Dezember eine Turnhalle, in der wir ein Wochenende mit viel Sport und Spass und natürlich mit dem Samichlaus verbringen.

Waldweihnacht: Die Waldweihnacht ist der Jahresabschluss unserer Pfadiabteilung. Mitsamt Eltern und Kindern gehen wir in den Wald und blicken an einem grossen Feuer auf das vergangene Jahr zurück und voraus ins nächste. Der Anlass wird mit einer Weihnachtsgeschichte, mit Guetzli, mit heisser Suppe und mit Geschenken abgerundet.